Beruf:  Lebenslauf ¦ Übersetzungen ¦ Kinderbetreuung ¦ Bestellungen 
Kunst:  Vita ¦ Gedichte ¦ Texte ¦ Fotos ¦ Videos ¦ Termine & Publikationen ¦ Pressestimmen
            Home ¦  ¦ Impressum ¦ Links 

Rin in de Kartoffele, raus aus de Kartoffele (hochdeutsch)
Wo Freundschaften wachsen,
Die zwei Kriege überdauern,
Wo Feldblumen wachsen -
Am Wegrand, ohne Mauern.

Wo Freunde trotz Leiden
Fest sich die Hände halten,
Und böse Worte meiden,
Um gute zu erhalten.

In der Bretagne: unsere Nachbarin -
Sie ist es nur drei Wochen im Jahr -
Aber es ist herrlich, komm' ich dorthin,
Ein Ferientraum ist's, herrlich und klar.

Wir sprechen Französisch -
Sie kann auf Deutsch nur zwei Worte.
Ihr Mann war im Krieg -
Ist gestorben - und ging wieder fort.

"Kartoffeln" - das kann sie noch sagen,
Denn die gab es oft zu essen.
Doch alle schlimmen Klagen,
Die hat sie wohl vergessen.

Ihr Mann sagte, es sei "prima",
Er sei zurückgekommen -
Und heute zeigt das gute Klima:
Auch uns're Ferien sind ein Nach-Hause-Kommen.

Heute, mit 93 Jahren - wie die Zeit vergeht -
"Rin in de Kartoffele, raus aus de Kartoffele",
Denn trotz zweier Weltkriege
Bleibt unsere Freundschaft bestehen.
Rin in de Kartoffele, raus aus de Kartoffele (Mundart)
Wo Freindschafte dun wachse,
Die zwei Krieche iwwerdaure,
Wo Blume dun wachse,
Ohne Hecke, ohne Maure.

Wo Freinde sich trotz Leide
Feschd an de Hände halle,
Unn beese Worde meide,
Um gudde zu erhalle.

Unser franzeesisch Nachbarin -
Fier drei Woche jed' Johr -
Do frei ich mich, fahr ich dohin,
Denn dann wird's scheen unn kloor.

Mir schwätze Franzeesisch -
Sie kann uff Deitsch nur zwei Wort'.
Ihr Mann war im Kriech in Deitschland,
Iss balld geschdorb' - widder fort.

"Kartoffele", das kann se noch saan,
die hann se do oft gess'.
Unn all die schlimme Klaache,
die hadd se wohl vergess'.

Doher saat er, " 's is' prima",
Denn er iss zerickkomm'.
Unn so zeit jetzt das Klima:
Auch unser' Ferie sinn wie Hemmkomme.

Heit, mit 93 Johr, iss se allään -
"Rin in de Kartoffele, raus aus de Kartoffele" -
Unn aach zwei Weltkrieche
Krien unser Freindschaft nidd klään.
La voisine en Bretagne
Malgré la guerre,
Malgré les frontières,
Parmi les fleurs du mois d'août
Triomphe notre amitié - malgré tout.

Malgré les mots ennemis,
Malgré cette chienne de vie,
On se prend par la main -
Avec un sourire, aujourd'hui et demain.

C'est notre voisine en France,
Avec ses rides, mais sans âge.
Elle est pendant nos vacances
La source du bonheur du village.

Son mari a fait la guerre en Allemagne.
Elle ne s'en souvient plus très bien.
Mais pourquoi se plaindre?
Enfin - cela ne sert à rien.

Elle se rappelle le mot de "patates".
Qu'avaient-ils d'autre à manger?
Les mots "Kartoffeln" et "prima",
Ce sont les souvenirs restés.

La vie n'était pas toujours une fête -
Et ses enfants sont déjà en retraite.
Elle nous a réservé avec ses expériences
Chaque année de super-vacances.

A l'âge de 93 ans - aujourd'hui,
Elle est toujours là - malgré les frontières,
Avec ses enfants - malgré la guerre:
Notre amitié a survécu, malgré tout!
©Ilga Röder 2009